“Söldnerfluch” von Tom Lloyd

SöldnerfluchTitel: Söldnerfluch
Autor: Tom Lloyd
Verlag: Heyne
Format: Taschenbuch
Seiten: 608
Preis: € 14,99
ISBN: 978-3-453-31868-7
Klappentext: Er nennt sich Luchs. Er kennt nur ein Leben, nämlich das Soldatenleben. Luchs schlägt sich schon seit Jahren als Söldner durch, und das eigentlich mehr schlecht als recht. Doch dann muss er für seine neuesten Auftraggeber ein Mädchen retten – und das hat zu allem Unglück auch noch eine magische Begabung. Und wird vom mächtigsten Ritterorden gesucht. Also genau das, was Luchs gerade noch gebraucht hat. Aber leider hat Luchs ein verflucht gutes Herz – und eine verdammt gute Waffe … (Heyne)

Luchs, man kennt seinen richtigen Namen nicht, ist pleite und sucht Arbeit. Er schließt sich einer Gruppe Söldner an, da deren Auftrag sich recht leicht anhört: ein Mädchen retten, das zur Heirat gezwungen werden sollte. Doch natürlich geht so einiges schief. 1. Das Mädchen ist eine Frau und eine Auftragskillerin. 2. Luchs kommt einfach nicht so wirklich mit der Truppe klar, besonders nicht mit ihrem Anführer. 3. Luchs rettet ein Mädchen vor der Hinrichtung (Fehler im Klappentext) und nun ist ein Ritterorden hinter ihnen her. 4. Luchs ist einfach Luchs.

Die Aufmachung der Geschichte hat mir gut gefallen. Es wird mit der Rettung des “Mädchens”/Auftragskillerin angefangen und hat dann Rückblicke, wie es zu dem Debakel überhaupt erst kam. Man wird direkt in das Geschehen hineingeworfen und lernt gleich einige Charaktere kennen.

Luch, der Protagonist, war früher einmal Soldat, hat dann aber seinem Land den Rücken gekehrt. Nicht überall ist er beliebt, da sein Land schreckliche Dinge während des letzten Krieges getan hat, weshalb Luchs dort weg ist und seinen Namen geändert hat. Immer wieder denkt er an seinen Gefängnisaufenthalt nach und an einen Mann, der sein Leben verändert hat, sowie an den Ring, den er trägt. Luchs hat ein gutes Herz, was ihn immer wieder in Schwierigkeiten bringt und seine Klappe kann er auch nicht halten.

Sitain, das Mädchen, das Luchs rettet, hat magische Kräfte und wurde deshalb verhaftet. Sie ist Luchs zum Dank verpflichtet aber sie findet sein väterliches Gehabe nicht immer so gut. Eigentlich weiß sie nicht einmal ob sie ihn überhaupt mag. Trotz ihres jugendlichen Alters stellt sie sich jeder Gefahr und wächst mit der Zeit über sich hinaus.

Die Welt, die Tom Lloyd geschaffen hat, ist faszinierend. Zwar gibt es Ritterorden, doch die sind ziemlich fanatisch und böse. Meistens werden mit einfachen Gewehren und Pistolen gekämpft, die Patronen aber sind mit Magie hergestellt und können brennen, explodieren oder jemanden vereisen. Es gibt verschiedene Arten von Magiern, die alle von den Ritterorden verfolgt werden. Mich würde noch mehr die Hintergrundgeschichte der Welt interessieren, da diese nur kurz erzählt wurde.

Fazit: Es hat Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Es gibt magische Patronen, geheime Welten, gruselige Wesen und eine sehr bunte Söldnertruppe. Man hat immer was zu lachen und im nächsten Moment wird es super spannend. Ich hoffe es gibt noch einen weiteren Teil, denn viele Fragen sind offen geblieben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.